Werde jetzt

Dein Lebenslauf

Mit einem Lebenslauf zeigst du, ob du die richtigen Voraussetzungen für eine Position mitbringst. Deine fachlichen Qualifikationen müssen für das Unternehmen, bei dem Du Dich bewerben möchtest, klar ersichtlich sein. Dein Lebenslauf sollte gut lesbar, strukturiert und fehlerfrei sein.
Bei deinem Lebenslauf ist der Inhalt ebenso wichtig, wie die Formatierung. Du solltest darauf achten, dass du einen einheitlichen Stil und einheitliche Formatierung verwendest. Im Internet findest Du dazu zahlreiche Vorlagen, die Du für Dich nutzen kannst. Der Gesamtumfang des Lebenslaufs sollte drei bis vier Seiten nicht überschreiten. Dein Bewerbungsfoto, sowie deine Kontaktdaten und Deine persönlichen Angaben kannst du auf dem Deckblatt anbringen. Wenn Du mehrere Seiten verwendest, empfehlen wir eine Nummerierung der Seiten, sowie eine Kopfzeile mit Deinem Namen und gegebenenfalls Deinen Kontaktdaten.
Zu den persönlichen Angaben zählen Name, Vorname, Titel, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnumer sowie das Geburtsdatum. Ob du Deine Staatsangehörigkeit und den Familienstand angibst, bleibt Dir überlassen.
Ebenfalls freiwillig ist das Einfügen eines Bewerbungsfotos. Natürlich soll das Unternehmen nicht anhand eines Fotos beurteilen, ob es Dich zu einem Vorstellungsgespräch einlädt. Jedoch hat die Erfahrung gezeigt, dass nur ein geringer Anteil an Bewerbern auf das Foto verzichtet.
Das Unternehmen möchte sich möglichst schnell einen Gesamteindruck über einen Kandidaten verschaffen. Mit einem Foto kann dieser schneller entstehen.
Zusätzlich kann sich das Unternehmen so ein besseres Bild von Deiner Person machen. Du hast natürlich die Möglichkeit Dich mit bestimmten Eigenschaften zu präsentieren. Beispielsweise Deine sportliche, konservative oder moderne Seite zeigen.
Wenn du mehrere Bewerbungsfotos zur Verfügung hast, bietet es sich an dieses an die Anforderungen des Unternehmens anzupassen. Wenn das Unternehmen beispielsweise eher konservativ ausgerichtet ist, sollte das Foto nicht zu freizügig gestaltet sein. Grundsätzlich bietet es sich an Fotos bei einem Profi erstellen zu lassen. Selbstgemachte Fotos können schnell einen unprofessionellen Eindruck erwecken.

Dein Bewerbungsvideo

Das Bewerbungsvideo ist inzwischen eine gern gesehene Alternative zum Lebenslauf. Oftmals fehlt dem Unternehmen beim Lebenslauf die persönliche Note. Viele Unternehmen legen heute nicht mehr so viel Wert auf fachliche Qualifikationen. Oftmals ist die Persönlichkeit ausschlaggebend. Fachliche Qualifikationen können erworben werden. Die Persönlichkeit und die Motivation sind jedoch beständige Faktoren, die sich allzu schnell nicht ändern werden. Wir empfehlen Dir daher es zu wagen und Dich in einem Video zu präsentieren!

Wie das funktioniert, zeigen wir Dir.

Die Länge des Videos sollte zwei Minuten nicht überschreiten. Deine Person sollte möglichst kurz und knapp vorgestellt werden. Das Video sollte einprägsam sein und nicht langatmig wirken.

Deine Lebensgeschichte findet hier keinen Platz. Es geht nur darum kurz Deine bisherigen Erfahrungen zu erläutern, Deine Stärken klar und sichtbar zu machen und darzustellen warum Du für der perfekte Kandidat bist. Wenn du mit zwei Minuten nicht auskommst, ist es ratsamer Deine bisherigen Erfahrungen in einem Lebenslauf zu ergänzen.

Bei der Auswahl der Location solltest du darauf achten was sich im Hintergrund Deines Video Drehs befindet. Der Standort sollte möglichst schlicht und wenn möglich passend zu Deinem Beruf gewählt sein. Wenn du Dich beispielsweise als Personal Trainer bewirbst, ist es durchaus erlaubt und gewünscht ein Fitnessstudio als Location zu wählen. Achte nur darauf, dass Du das Video drehst, wenn keine anderen Besucher vor Ort sind. Hier werden Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Sei ruhig experimentierfreudig und probiere unterschiedliche Ideen aus. Achte nur darauf, dass es immer professionell wirkt! Hol Dir dazu einen Rat von Freunden, Bekannten oder einem Profi.
Auch Dein Outfit kannst du Deinem Beruf anpassen. Du solltest Dich in darin wohl fühlen und es sollte zum zukünftigen Job passen. Wenn Du Dich als Personal Trainer bewirbst, wäre ein Anzug nicht geeignet. Wähle Kleidung, die Du auch bei Deinem zukünftigen Job tragen würdest. Achte darauf, dass die Kleidung gepflegt und sauber ist !
Unterschätze nicht die Vorbereitungszeit für Deinen Videodreh. Auch wenn Dir zwei Minuten nicht lange vorkommen, müssen diese sehr gut vorbereitet werden. Überlege Dir vorher genau was Du Deinem Gegenüber sagen möchtest. Mache Dir dazu Notizen, oder schreibe Dir eine Art „Drehbuch“ an welches Du Dich halten kannst. Du solltest Deinen Text natürlich nicht ablesen, jedoch solltest du anhand des Drehbuchs einige Male vor dem Spiegel oder vor Freunden oder Deiner Familie üben, bevor Du Dich an das Video machst.
Deine Haltung macht einen entscheidenden Eindruck auf Dein Gegenüber. Daher sollte das Video im Stehen und nicht im Sitzen gedreht werden. Achte dabei auf Deine Körperspannung und die Haltung.

Je weniger Bewegungen Du machst, desto besser. Zu viele Bewegungen könnten auf den Zuschauer gestresst und nervös wirken. Überlege Dir vorher wie Du Deine Arme und Hände halten möchtest. Deine Arme sollten nicht frei neben Deinem Körper baumeln.

Vielleicht gibt es einen Gegenstand, den Du während des Drehs halten kannst, dieser gibt Dir etwas Halt und bringt Ruhe in die Arme. Wenn Du viel gestikulierst, solltest Du Deine Gestik etwas im Auge behalten, um den Zuschauer nicht mit zu vielen Bewegungen zu verwirren.

Deine Sprechweise ist bei einem Bewerbungsvideo sehr wichtig. Du solltest laut, langsam und deutlich sprechen. Was so unglaublich banal klingt – und ich bin mir sicher, dass das im Alltag keine Herausforderung darstellen – jedoch solltest Du nicht unterschätzen wie Deine Sprechweise in einem Video wirken kann. Hole Dir dafür Feedback von Anderen ein. Sie nehmen Deine Stimme und Deine Sprechgeschwindigkeit anders wahr als Du!

Auch der Blickkontakt spielt eine entscheidende Rolle. Achte darauf, dass Du Blickkontakt mit dem Objektiv der Kamera hältst, damit sich der Zuschauer angesprochen fühlt.

Achte auf die Qualität Deines Videos. Das Video soll Deine Bewerbung aufwerten und nicht abwerten! Ein Heimvideo mit schlechter Auflösung ist daher keine brauchbare Basis für eine Bewerbung.

Berücksichtige bitte, dass wir die Bewerbungsvideos prüfen, bevor wir Sie dem Unternehmen präsentieren. Videos mit schlechter Qualität werden wir nicht hochladen.